Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

21. Mai 2014

Europawahl 2014
SPD ankreuzen = Rodust wählen

Der Grund dafür, dass Ulri­ke Rodust Name nicht auf dem Wahl­zet­tel steht ist, dass es bei den Wah­len zum Euro­päi­schen Par­la­ment kei­ne Direkt­man­da­te gibt, wie man sie aus dem Bun­des- oder Land­tag kennt, son­dern dass aus­schließ­lich eine Lis­te gewählt wird. Die SPD tritt bei den Euro­pa­wah­len mit einer gemein­sa­men Bun­des­lis­te an, die gewähr­leis­tet, dass die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus allen Regio­nen Deutsch­lands mög­lichst gerecht reprä­sen­tiert wer­den.

Als schles­wig-hol­stei­ni­sche Spit­zen­kan­di­da­tin steht Ulri­ke Rodust auf Platz 12 der SPD-Bun­des­lis­te. Bei aktu­ell 23 SPD-Abge­ord­ne­ten im Euro­päi­schen Par­la­ment ist das ein sehr aus­sichts­rei­cher Lis­ten­platz. Aller­dings ist sie mit die­sem Platz nicht nament­lich auf dem Wahl­zet­tel zu fin­den — auf dem sind nur die ers­ten zehn Kan­di­da­ten mit Namen ver­tre­ten.

CDU und CSU müs­sen mit Lan­des­lis­ten antre­ten, weil nicht zwei Par­tei­en eine gemein­sa­me Lis­te bil­den kön­nen. Das ist für den Wäh­ler natür­lich ganz attrak­tiv, weil er dann Namen aus sei­nem Bun­des­land auf dem Stimm­zet­tel sieht, hat aber den Nach­teil, dass even­tu­ell nicht alle Regio­nen auch Chan­cen haben, im Euro­päi­schen Par­la­ment ver­tre­ten zu sein.

Auf dem Wahl­zet­tel, den die Schles­wig-Hol­stei­ne­rin­nen und Schles­wig-Hol­stei­ner am 25. Mai 2014 aus­ge­hän­digt bekom­men, steht also bei der CDU der schles­wig-hol­stei­ni­sche Spit­zen­kan­di­dat auf Platz 1, bei den Sozi­al­de­mo­kra­ten der bun­des- und euro­pa­wei­te Spit­zen­kan­di­dat Mar­tin Schulz.

Das heißt: Wer Ulri­ke Rodust wäh­len will, kreuzt auf dem Wahl­zet­tel die SPD an.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.