Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

16. März 2016

Allgemein
Einigung auf Mehrjahresplan für die Ostsee-Fischerei

„Die Fische­rei in der Ost­see ist mit der Eini­gung auf den Mehr­jah­res­plan grund­le­gend neu gere­gelt. Die Reform hält Kurs“, hofft SPD-Fische­rei­ex­per­tin Ulri­ke Rodust. Auf einen Ost­see-Bewirt­schaf­tungs­plan für Dorsch, Hering und Sprot­te haben sich Ver­hand­lungs­füh­rer von Euro­päi­schem Par­la­ment, EU-Kom­mis­si­on und Rat am spä­ten Diens­tag­abend in Brüs­sel geei­nigt. „Bis­her haben die Fische­rei­mi­nis­ter regel­mä­ßig viel zu hohe Fang­quo­ten beschlos­sen, die zur nega­ti­ven Ent­wick­lung der Fisch­be­stän­de geführt haben. Dar­un­ter lit­ten wegen gerin­ge­rer Erträ­ge und Ein­künf­te auch die Fischer. Zukünf­tig kann das nicht mehr pas­sie­ren. Bei der jähr­li­chen Fest­le­gung der Höchst­fang­men­gen muss der Minis­ter­rat nun inner­halb siche­rer Gren­zen blei­ben“, erläu­tert Rodust, die zum Ver­hand­lungs­team des Euro­päi­schen Par­la­ments gehör­te. „Wenn die Bestän­de durch ande­re schäd­li­che Ein­flüs­se wie Viren oder eine Ver­än­de­rung des Salz­ge­halts unter ein kri­ti­sches Maß zu sin­ken dro­hen, greift zudem eine strik­te­re Sicher­heits­schran­ke, die das Euro­päi­sche Par­la­ment durch­ge­setzt hat.“

„Mit dem neu­en Bewirt­schaf­tungs­plan kom­men wir zumin­dest in der Ost­see unse­rem Ziel deut­lich näher, die Bestän­de zügig wie­der auf­zu­bau­en“, ist sich Rodust sicher. „Mit der refor­mier­ten Fische­rei­ge­setz­ge­bung hat­ten wir das bereits beschlos­sen. Die Umset­zung wird jetzt durch den Ost­see­plan gesi­chert. Gesun­de Bestän­de sind dabei nicht nur im Sin­ne einer öko­lo­gisch nach­hal­ti­gen Fische­rei­po­li­tik nötig. Sie wir­ken sich auch posi­tiv auf die Gewin­ne der Fischer aus. Die Ein­füh­rung des Mehr­jah­res­plans macht es der Fische­rei­wirt­schaft zudem leich­ter, Fang­mög­lich­kei­ten ein­zu­schät­zen. So kön­nen die Fischer bes­ser für die Zukunft pla­nen und spa­ren Anpas­sungs­kos­ten.“

Der Mehr­jah­res­plan für die Ost­see­fi­sche­rei war poli­tisch stark umkämpft. Euro­päi­sches Par­la­ment, Rat und Kom­mis­si­on hat­ten seit dem ver­gan­ge­nen Som­mer um eine Eini­gung gerun­gen. Der Ost­see­plan ist der ers­te mehr­jäh­ri­ge Bewirt­schaf­tungs­plan nach der neu­en Gesetz­ge­bung. Er gilt des­halb auch als Blau­pau­se für wei­te­re Manage­ment­plä­ne. „Trotz der nöti­gen Kom­pro­mis­se ist das ein wich­ti­ger Schritt auf dem Weg zur prak­ti­schen Umset­zung der Fische­rei­re­form.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.