Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

15. Juni 2017

Allgemein
Ende der Roaminggebühren

Seit Don­ners­tag ent­fal­len für Rei­sen­de in der Euro­päi­schen Uni­on die Roa­ming­ge­büh­ren. Wer auf Rei­sen inner­halb der EU mit sei­nem Mobil­te­le­fon SMS schreibt, Daten­diens­te nutzt oder tele­fo­niert, zahlt dafür nicht mehr als zu Hau­se. Bis­her muss­ten EU-Bür­ger oft dras­ti­sche Auf­schlä­ge in Kauf neh­men, wenn sie im Urlaub oder auf Geschäfts­rei­se tele­fo­nie­ren oder sur­fen woll­ten.

Durch­schnitt­lich 144 Euro im Jahr spart man als deut­scher Ver­brau­cher dank der neu­en Regel nun im Jahr, so schätzt die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on. Dank des neu­en Roa­ming zu Inlands­prei­sen ist von nun an die Mobil­kom­mu­ni­ka­ti­on aus einem ande­ren EU-Land durch den Ver­trag abge­deckt, der im Inland abge­schlos­sen wur­de: Die Minu­ten, SMS und Giga­bytes an Daten, die im EU-Aus­land ver­braucht wer­den, wer­den nach dem natio­na­len Tarif berech­net oder von dem natio­na­len Gut­ha­ben abge­zo­gen. So wie im Hei­mat­land. Auch inter­na­tio­na­le Anru­fe auf Rei­sen fal­len unter die neue Ver­ord­nung. Rei­sen­de, die bei­spiels­wei­se in Frank­reich Urlaub machen und dor­ti­ge Freun­de oder ihr Hotel anru­fen, tun dies also eben­falls ohne zusätz­li­che Kos­ten.

Die neu­en Roa­ming­re­geln erstre­cken sich auf alle 28 Län­der der EU. In den Län­dern des Euro­päi­schen Wirt­schafts­raums (Island, Liech­ten­stein, Nor­we­gen) wird Roa­ming zu Inlands­prei­sen eben­falls in nächs­ter Zeit ein­ge­führt. Die Neu­re­ge­lung gilt für alle Bür­ger in der EU dann, wenn die Nut­zer mehr Zeit zu Hau­se ver­brin­gen als im Aus­land oder ihr Han­dy mehr zu Hau­se nut­zen, als im Aus­land.
Um ein Ende der Roa­ming­ge­büh­ren zu errei­chen, war viel Aus­dau­er nötig. Das Euro­pa­par­la­ment hat sich als enga­gier­ter und hart­nä­cki­ger Ver­hand­ler bewei­sen müs­sen. Die tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­po­li­ti­sche Spre­che­rin der SPD im Euro­päi­schen Par­la­ment, mei­ne Kol­le­gin Con­stan­ze Krehl, freut sich über den rie­si­gen Erfolg für die euro­päi­schen Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher. Sie rät den­noch dazu, vor Aus­lands­auf­ent­hal­ten den eige­nen Ver­trag zu prü­fen: „Sicher ist sicher: Wer ver­reist, soll­te sei­nen Tarif noch ein­mal genau unter die Lupe neh­men. Bei­spiels­wei­se bei der Nut­zung von Daten-Flat­rates kann es im Aus­land trotz allem Ein­schrän­kun­gen geben. Hier kön­nen sich Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher aber gege­be­nen­falls für einen Anbie­ter­wech­sel ent­schei­den“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.