Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

als sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Abge­ord­nete im Euro­päi­schen Par­la­ment arbeite ich zusam­men mit mei­nen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen an einem Europa, das nicht auf­hört für Frei­heit, Gleich­heit, Soli­da­ri­tät und Viel­falt ein­zu­tre­ten. Soziale Gerech­tig­keit, Arbeits­plätze und Wachs­tum, Men­schen­rechte, Ver­brau­cher­rechte, nach­hal­tige Ent­wick­lung, Finanz­markt­re­for­men und ver­ant­wor­tungs­volle Han­dels­po­li­tik blei­ben des­halb auch in die­ser Legis­la­tur­pe­riode die wich­ti­gen The­men für uns.
Als Koor­di­na­to­rin mei­ner Frak­tion im Fische­rei­aus­schuss und als stell­ver­tre­ten­des Mit­glied im Ver­kehrs­aus­schuss möchte ich Sie hier vor allem auch über Aktu­el­les aus die­sen Poli­tik­be­rei­chen informieren.


Ihre Ulrike Rodust

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Fischerei

Trilog geplatzt: Vorerst keine Einigung zum Ostseemanagementplan

Die Ver­hand­lun­gen zwi­schen Euro­päi­schem Par­la­ment, EU-Kommission und Rat zum Mehr­jah­res­plan für die Ost­see­fi­sche­rei sind vor­erst geschei­tert. Die Ver­hand­lungs­füh­rer trenn­ten sich am Mitt­woch­abend in Brüs­sel ohne Ergeb­nis, nach­dem sich der Ver­tre­ter der let­ti­schen Rats­prä­si­dent­schaft außer Stande sah, sich klar zu einer nach­hal­ti­gen Bewirt­schaf­tung der Fisch­be­stände zu beken­nen. mehr…

By: heipei - CC BY-SA 2.0

Allgemein

Grexit vermeiden

Es muss alles Not­wen­dige unter­nom­men wer­den um einen mög­li­chen Grexit – also das Aus­schei­den Grie­chen­lands aus der Euro­zone – zu ver­mei­den. Das machte der Vor­sit­zende der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Frak­tion im Euro­päi­schen Par­la­ment, Gianni Pit­tella vor den Kri­sen­tref­fen von Euro­päi­scher Zen­tral­bank und Euro­gruppe am Mitt­woch und Don­ners­tag deut­lich: „Die Sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Frak­tion lehnt jedes Sze­na­rio eines Aus­tritts Grie­chen­lands aus der Euro­zone ab. Der mög­li­che Domino-Effekt eines sol­chen Grex­its hätte ver­hee­rende Fol­gen für ganz Europa. mehr…

sieseby

zu Gast

Besuch auf der Baustelle

Unter Füh­rung des Archi­tek­ten Filip Fröh­ler haben Anke Spoo­ren­donk und Ulrike Rodust am Frei­tag die Bau­ar­bei­ten in der Kir­che Sieseby besich­tigt. Die Minis­te­rin für Jus­tiz, Kul­tur und Europa und die schleswig-holsteinische Euro­pa­ab­ge­ord­nete, die selbst Gemein­de­mit­glied ist, folg­ten damit einer Ein­la­dung des Kir­chen­ge­mein­de­rats. mehr…

Elbfischer Christian Köthke und Altfischer Gerhard Bestmann überreichen Ulrike Rodust die Ehrenreuse

Fischerei/Pressemitteilung

Ulrike Rodust ist Freie Elbfischerin 2015

Hitz­acker: Seit Mon­tag kann Ulrike Rodust sich „Freie Elb­fi­sche­rin“ nen­nen. Die Ehren­be­zeich­nung ist der schleswig-holsteinischen Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten am 1. Juni in Hitz­acker ver­lie­hen wor­den. Die Gemein­schafts­in­itia­tive Elb­fi­sche­rei ehrt mit dem Titel seit 2004 Per­sön­lich­kei­ten, die sich um die Elbe und um die Fische­rei ver­dient gemacht haben. Mit der Ver­lei­hung an Rodust wol­len die Fischer die Ver­dienste der Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten als Bericht­er­stat­te­rin zur Grund­ver­ord­nung über die Reform der Gemein­sa­men Fische­rei­po­li­tik wür­di­gen. Vor der Ehrung nahm Rodust an einem Fisch­fang auf der Elbe teil.

Foto: Elb­fi­scher Chris­tian Köthke und Alt­fi­scher Ger­hard Best­mann über­rei­chen Ulrike Rodust die Ehrenreuse.

UlrikeRodust4FotoSPerrine

Fischerei/Pressemitteilung/Themen

EuGH-Generalanwalt unterstreicht gleichberechtigte Stellung des EP in der Fischereipolitik

Das Euro­päi­sche Par­la­ment darf vom Rat nicht als Mit­ge­setz­ge­ber in der Fische­rei­po­li­tik umgan­gen wer­den. Das stellte der Gene­ral­an­walt des Euro­päi­schen Gerichts­hofs am Don­ners­tag in sei­ner Stel­lung­nahme zum umstrit­te­nen Kabeljau-Managementplan klar. Damit ste­hen die Chan­cen des Euro­päi­schen Par­la­ments gut, sich mit sei­ner im März 2013 ein­ge­reich­ten Klage gegen den Rat der Euro­päi­schen Union durch­zu­set­zen. mehr…

iuu

Fischerei/Pressemitteilung

Illegale Fischerei stoppen

Die ille­gale, nicht gemel­dete und unre­gu­lierte Fische­rei (IUU-Fischerei) rich­tet erheb­li­che Schä­den an den mari­nen Lebens­räu­men an. Sie ver­hin­dert die nach­hal­tige Bewirt­schaf­tung der Fisch­be­stände und kos­tet die Welt­wirt­schaft meh­rere Mil­li­ar­den Euro jähr­lich. Das wurde bei einem Exper­ten­ge­spräch deut­lich, das auf Initia­tive der schleswig-holsteinischen SPD-Europaabgeordneten Ulrike Rodust am Mitt­woch in Brüs­sel statt fand. mehr…

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Fischerei/Pressemitteilung

EU-Fischereireform festen Boden unter den Füßen geben

Straß­burg: Die jüngst beschlos­sene Fische­rei­re­form steht nun vor der kon­kre­ten Umset­zung: Mit der soge­nann­ten Omnibus-Verordnung, die beste­hende Hür­den für ein Rück­wurf­ver­bot aus dem Weg räu­men soll, und dem Mehr­jah­res­plan für die Ost­see hat das Euro­päi­sche Par­la­ment am Diens­tag in Straß­burg über zwei zen­trale Ele­mente für eine nach­hal­ti­gere euro­päi­sche Fische­rei­po­li­tik abge­stimmt. mehr…

Rodust_Amnesty_International

Allgemein

Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer: Europa muss sich endlich der Verantwortung stellen

Die erneu­ten Dra­men im Mit­tel­meer, bei denen im April über Tau­send Men­schen ums Leben gekom­men sind, machen mich, wie viele Men­schen, fas­sungs­los. Füh­ren sie uns doch erneut Euro­pas Ver­säum­nisse in der Flücht­lings– und Migra­ti­ons­po­li­tik tra­gisch vor Augen. Auch der Kri­sen­gip­fel, zu dem der EU-Ratspräsident am Don­ners­tag die Staats– und Regie­rungs­chefs zusam­men­ge­ru­fen hat, ist erneut mit einem ent­täu­schen­den Ergeb­nis zu Ende gegan­gen. Nötig wäre ein kla­res Signal zur Ret­tung von Men­schen­le­ben gewe­sen. Statt des­sen setzt Europa wei­ter auf Abschot­tung.  mehr…

SeafoodGlobalNEU

Allgemein/Fischerei

Fischfachmesse beeindruckt mit Ausstellern aus über 70 Staaten

Brüs­sel: Mit der Sea­food Expo Glo­bal / Sea­food Pro­ces­sing Glo­bal, hat am Diens­tag in Brüs­sel die größte Fisch­fach­messe der Welt begon­nen. Anläss­lich ihres Besuchs des dies­jäh­ri­gen Bran­chen­tref­fens zeigte sich die Euro­pa­ab­ge­ord­nete Ulrike Rodust von der Größe der Messe beein­druckt. „Zu der drei­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung wer­den mehr als 25.000 Käu­fer und Lie­fe­ran­ten aus rund150 Län­dern in Brüs­sel erwar­tet. Allein die 1.700 Aus­stel­ler kom­men aus über 70 Staa­ten. Das zeigt wie inter­na­tio­nal die Fisch­in­dus­trie auf­ge­stellt ist – ent­spre­chend muss auch Poli­tik für die­sen Bereich immer über den eige­nen Tel­ler­rand schauen und glo­bal Ver­ant­wor­tung übernehmen.“

Das Berlaymont-Gebäude der Europäischen Kommission, Brüssel

Allgemein

Minderheitenpolitik = Friedenspolitik

Am Wochen­ende jährt sich die Unter­zeich­nung der Bonn-Kopenhagener Erklä­run­gen, mit der am 29. März 1955 die Rechte der deut­schen Min­der­heit in Däne­mark und der däni­schen Min­der­heit in Schleswig-Holstein fest­ge­schrie­ben wur­den. Die­ser 60. Jah­res­tag ist in den ver­gan­ge­nen Wochen mit Fest­ver­an­stal­tun­gen in Deutsch­land und Däne­mark gefei­ert wor­den. Zu Recht: Wir hier im Nor­den kön­nen stolz auf unsere Min­der­hei­ten­po­li­tik sein – sie ist weg­wei­send und bei­spiel­ge­bend für eine vor­bild­li­che Min­der­hei­ten­po­li­tik in Europa. mehr…