Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

Schleswig-Holstein

Natürlich versuche ich, so viel wie möglich in meinem Wahlkreis unterwegs zu sein, um Europa ein Gesicht zu geben und den Menschen als direkter Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Ich stehe in ständigem Austausch mit Agrar- und Fischerei-Experten und zugleich mit den Menschen in Schleswig-Holstein, die in der Landwirtschaft und in der Fischerei arbeiten. Die größer gewordene legislative Verantwortung des Europäischen Parlaments bedeutet aber auch, dass ich 42 Wochen des Jahres zu Sitzungen in Brüssel und Straßburg sein muss.

Für die wichtige Arbeit im Wahlkreis, der für mich als einzige schleswig-holsteinische SPD-Europaabgeordnete unser gesamtes Bundesland umfasst, bleiben neben den Freitagen und Samstagen nur noch wenige Wahlkreiswochen. Um einen engen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern halten zu können, betreibe ich das Kieler Europabüro.

Meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort sind erste Anlaufstelle für alle europapolitischen Fragen, Ansprechpartner bei der Terminkoordination, halten meine Internetseite auf dem neuesten Stand, organisieren die Fahrten von Besuchergruppen zum Europäischen Parlament und erstellen einen Newsletter sowie andere Veröffentlichungen – beispielsweise ein Kinderbüchlein, das meine Arbeit im Europäischen Parlament erläutert.

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Starkes Signal aus Lübeck – Dorschfischerei wird die Krise überstehen

Stilllegungszuschüsse, Abwrackprämie und Beteiligung der Angelfischerei sind die Instrumente, die zusammen kommen müssen, um die Dorschfischerei in der Ostsee zu retten. Das ist das Ergebnis des dritten Runden Tischs zur Zukunft der Ostseefischerei, zu dem die schleswig-holsteinische Europaabgeordnete Ulrike Rodust am Montag Vertreter aus Politik, Verwaltung, Fischerei und Forschung nach Lübeck eingeladen hat. mehr…

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Schleswig-Holsteinischer Fischereitag 2016

Diskussion im Zeichen der Dorschkrise

Die kritische Nachwuchsentwicklung des westlichen Dorschs und die daraus resultierende wissenschaftliche Empfehlung, die Fangquote um mehr als 85 Prozent zu reduzieren, waren die zentralen Themen des Landesfischereitages am Freitag in Rendsburg. „Die Lage ist dramatisch für die Ostseefischerei. Ich weiß es geht hier für viele Betriebe um die Existenz.“ Vor dem Problem der schlechten Bestandsentwicklung des Dorsches die Augen zu verschließen und wie bisher weiterzumachen, sei aber keine Option, betonte Ulrike Rodust. mehr…

Ende der Fangtageregelung für Ostseefischer

Die Fischer in der Ostsee können sich auf ein Ende der Fangtageregelung freuen. Mit dem Mehrjahresplan zur Befischung von Dorsch, Hering und Sprotte, der derzeit in Brüssel verhandelt wird, wird endlich die von den Fischern lange kritisierte Fangaufwandsregelung aufgehoben. „Bisher wurde den Ostseefischern nur eine bestimmte Anzahl an Fangtagen zugebilligt. Wem es nicht gelang, innerhalb dieser Tage seine Quote zu fischen, der hatte schlicht Pech“, erläutert die Berichterstatterin für die Reform der gemeinsamen Fischereipolitik und SPD-Europaabgeordnete Ulrike Rodust. mehr…

Video: TTIP – Chance oder Gefahr für Europa?

Hier sehen Sie eine Aufzeichnung der Veranstaltung mit Bernd Lange am 18.9.2014 in Neumünster

TTIP: Chance oder Gefahr für Europa?

TTIP_VA

Neumünster: Viele Menschen in Schleswig-Holstein hegen erhebliche Sorgen bezüglich der Ausgestaltung des transatlantischen Freihandelsabkommens mit den USA (TTIP). Das wurde bei einer Diskussionsrunde deutlich, zu der die schleswig-holsteinische Europaabgeordnete Ulrike Rodust am Donnerstagabend ins Restaurant der Holstenhallen in Neumünster eingeladen hat. Werner Koopmann von der IHK, Damian Arikas von der Global Marshall Plan Foundation und der Vorsitzende des Handelsausschusses des Europäischen Parlamentes, Bernd Lange, diskutierten hier mit etwa achtzig Gästen. „Mit dieser Veranstaltung wollte ich die zuletzt doch erheblich aufgeheizte öffentliche Debatte zu mehr Sachlichkeit zurückzuführen und das ist auch gut gelungen“, freute sich Rodust über die durchaus kontroversen aber fairen Diskussionsbeiträge. mehr…

Diskussionsveranstaltung zu TTIP

Ulrike Rodust lädt ein zur Diskussionsveranstaltung

„Transatlantisches Freihandelsabkommen: Chance oder Gefahr für Europa?“

Donnerstag, den 18. September 2014 um 19.30 Uhr
Restaurant der Holstenhallen Justus-von-Liebig-Straße 2 – 4 in Neumünster mehr…

Unterwegs im Kreis Schleswig-Flensburg

Freitag, 23. Mai: Steinfeld, Süderbrarup, Ulsnis, Tolk – am Freitag tourte Ulrike Rodust durch den Kreis Schleswig-Flensburg. Begleitet wurde sie dabei von Ralf Wrobel, Kreisvorsitzender der SPD Schleswig-Flensburg. mehr…

Besuch im Herzogtum Lauenburg

Dienstag, 20. Mai – Geesthacht und Schwarzenbek: Am europäischen Tag des Meeres besichtigte Ulrike Rodust zuerst das Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung. mehr…

Unterwegs im Kreis Pinneberg

Montag, 19. Mai – Seestermühe/Uetersen/Holm/Heist/Appen: Gleich zu Anfang der letzten Wahlkampfwoche besuchte Ulrike Rodust den Kreis Pinneberg, auch bekannt als das größte zusammenhängende Baumschulgebiet der Welt.

mehr…

Ein Tag im Kreis Segeberg

Freitag, 16. Mai – Kreis Segeberg: Kaltenkirchen, Bad Bramstedt, Wahlstedt und Bad Segeberg hieß es für Ulrike Rodust am Ende der Woche.  mehr…