Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

Schleswig-Holstein

Natür­lich ver­su­che ich, so viel wie mög­lich in mei­nem Wahl­kreis unter­wegs zu sein, um Euro­pa ein Gesicht zu geben und den Men­schen als direk­ter Ansprech­part­ner zur Ver­fü­gung zu ste­hen. Ich ste­he in stän­di­gem Aus­tausch mit Agrar- und Fische­rei-Exper­ten und zugleich mit den Men­schen in Schles­wig-Hol­stein, die in der Land­wirt­schaft und in der Fische­rei arbei­ten. Die grö­ßer gewor­de­ne legis­la­ti­ve Ver­ant­wor­tung des Euro­päi­schen Par­la­ments bedeu­tet aber auch, dass ich 42 Wochen des Jah­res zu Sit­zun­gen in Brüs­sel und Straß­burg sein muss.

Für die wich­ti­ge Arbeit im Wahl­kreis, der für mich als ein­zi­ge schles­wig-hol­stei­ni­sche SPD-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te unser gesam­tes Bun­des­land umfasst, blei­ben neben den Frei­ta­gen und Sams­ta­gen nur noch weni­ge Wahl­kreis­wo­chen. Um einen engen Kon­takt zu den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern hal­ten zu kön­nen, betrei­be ich das Kie­ler Euro­pa­bü­ro.

Mei­ne Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter dort sind ers­te Anlauf­stel­le für alle euro­pa­po­li­ti­schen Fra­gen, Ansprech­part­ner bei der Ter­min­ko­or­di­na­ti­on, hal­ten mei­ne Inter­net­sei­te auf dem neu­es­ten Stand, orga­ni­sie­ren die Fahr­ten von Besu­cher­grup­pen zum Euro­päi­schen Par­la­ment und erstel­len einen News­let­ter sowie ande­re Ver­öf­fent­li­chun­gen – bei­spiels­wei­se ein Kin­der­büch­lein, das mei­ne Arbeit im Euro­päi­schen Par­la­ment erläu­tert.

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Starkes Signal aus Lübeck — Dorschfischerei wird die Krise überstehen

Still­le­gungs­zu­schüs­se, Abwrack­prä­mie und Betei­li­gung der Angel­fi­sche­rei sind die Instru­men­te, die zusam­men kom­men müs­sen, um die Dorsch­fi­sche­rei in der Ost­see zu ret­ten. Das ist das Ergeb­nis des drit­ten Run­den Tischs zur Zukunft der Ost­see­fi­sche­rei, zu dem die schles­wig-hol­stei­ni­sche Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Ulri­ke Rodust am Mon­tag Ver­tre­ter aus Poli­tik, Ver­wal­tung, Fische­rei und For­schung nach Lübeck ein­ge­la­den hat. mehr…

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Schleswig-Holsteinischer Fischereitag 2016

Dis­kus­si­on im Zei­chen der Dorsch­kri­se

Die kri­ti­sche Nach­wuchs­ent­wick­lung des west­li­chen Dorschs und die dar­aus resul­tie­ren­de wis­sen­schaft­li­che Emp­feh­lung, die Fang­quo­te um mehr als 85 Pro­zent zu redu­zie­ren, waren die zen­tra­len The­men des Lan­des­fi­sche­rei­ta­ges am Frei­tag in Rends­burg. „Die Lage ist dra­ma­tisch für die Ost­see­fi­sche­rei. Ich weiß es geht hier für vie­le Betrie­be um die Exis­tenz.“ Vor dem Pro­blem der schlech­ten Bestands­ent­wick­lung des Dor­sches die Augen zu ver­schlie­ßen und wie bis­her wei­ter­zu­ma­chen, sei aber kei­ne Opti­on, beton­te Ulri­ke Rodust. mehr…

Ende der Fangtageregelung für Ostseefischer

Die Fischer in der Ost­see kön­nen sich auf ein Ende der Fang­ta­ge­re­ge­lung freu­en. Mit dem Mehr­jah­res­plan zur Befischung von Dorsch, Hering und Sprot­te, der der­zeit in Brüs­sel ver­han­delt wird, wird end­lich die von den Fischern lan­ge kri­ti­sier­te Fang­auf­wands­re­ge­lung auf­ge­ho­ben. „Bis­her wur­de den Ost­see­fi­schern nur eine bestimm­te Anzahl an Fang­ta­gen zuge­bil­ligt. Wem es nicht gelang, inner­halb die­ser Tage sei­ne Quo­te zu fischen, der hat­te schlicht Pech“, erläu­tert die Bericht­erstat­te­rin für die Reform der gemein­sa­men Fische­rei­po­li­tik und SPD-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Ulri­ke Rodust. mehr…

Video: TTIP — Chance oder Gefahr für Europa?

Hier sehen Sie eine Auf­zeich­nung der Ver­an­stal­tung mit Bernd Lan­ge am 18.9.2014 in Neu­müns­ter

TTIP: Chance oder Gefahr für Europa?

TTIP_VA

Neu­müns­ter: Vie­le Men­schen in Schles­wig-Hol­stein hegen erheb­li­che Sor­gen bezüg­lich der Aus­ge­stal­tung des trans­at­lan­ti­schen Frei­han­dels­ab­kom­mens mit den USA (TTIP). Das wur­de bei einer Dis­kus­si­ons­run­de deut­lich, zu der die schles­wig-hol­stei­ni­sche Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Ulri­ke Rodust am Don­ners­tag­abend ins Restau­rant der Hols­ten­hal­len in Neu­müns­ter ein­ge­la­den hat. Wer­ner Koop­mann von der IHK, Dami­an Ari­kas von der Glo­bal Mar­shall Plan Foun­da­ti­on und der Vor­sit­zen­de des Han­dels­aus­schus­ses des Euro­päi­schen Par­la­men­tes, Bernd Lan­ge, dis­ku­tier­ten hier mit etwa acht­zig Gäs­ten. „Mit die­ser Ver­an­stal­tung woll­te ich die zuletzt doch erheb­lich auf­ge­heiz­te öffent­li­che Debat­te zu mehr Sach­lich­keit zurück­zu­füh­ren und das ist auch gut gelun­gen“, freu­te sich Rodust über die durch­aus kon­tro­ver­sen aber fai­ren Dis­kus­si­ons­bei­trä­ge. mehr…

Diskussionsveranstaltung zu TTIP

Ulri­ke Rodust lädt ein zur Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung

„Transatlantisches Freihandelsabkommen: Chance oder Gefahr für Europa?“

Don­ners­tag, den 18. Sep­tem­ber 2014 um 19.30 Uhr
Restau­rant der Hols­ten­hal­len Jus­tus-von-Lie­big-Stra­ße 2 — 4 in Neu­müns­ter mehr…

Unterwegs im Kreis Schleswig-Flensburg

Frei­tag, 23. Mai: Stein­feld, Süd­er­bra­rup, Uls­nis, Tolk — am Frei­tag tour­te Ulri­ke Rodust durch den Kreis Schles­wig-Flens­burg. Beglei­tet wur­de sie dabei von Ralf Wro­bel, Kreis­vor­sit­zen­der der SPD Schles­wig-Flens­burg. mehr…

Besuch im Herzogtum Lauenburg

Diens­tag, 20. Mai — Geest­hacht und Schwar­zen­bek: Am euro­päi­schen Tag des Mee­res besich­tig­te Ulri­ke Rodust zuerst das Helm­holtz-Zen­trum Geest­hacht, Zen­trum für Mate­ri­al- und Küs­ten­for­schung. mehr…

Unterwegs im Kreis Pinneberg

Mon­tag, 19. Mai — Seestermühe/Uetersen/Holm/Heist/Appen: Gleich zu Anfang der letz­ten Wahl­kampf­wo­che besuch­te Ulri­ke Rodust den Kreis Pin­ne­berg, auch bekannt als das größ­te zusam­men­hän­gen­de Baum­schul­ge­biet der Welt.

mehr…

Ein Tag im Kreis Segeberg

Frei­tag, 16. Mai — Kreis Sege­berg: Kal­ten­kir­chen, Bad Bramstedt, Wahlstedt und Bad Sege­berg hieß es für Ulri­ke Rodust am Ende der Woche.  mehr…