Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

Fischerei/Pressemitteilung

Vor dem Brexit Klarheit schaffen

Neu­er Manage­ment­plan für die Nord­see­fi­sche­rei

Die bri­ti­sche Regie­rung erhebt nach dem Brex­it exklu­si­ven Anspruch auf der­zeit gemein­sam genutz­te Fisch­be­stän­de der EU in der Nord­see. Das Euro­päi­sche Par­la­ment will auch des­halb zügig einen neu­en Manage­ment­plan für die dor­ti­ge Fische­rei ver­han­deln. Dafür stimm­te eine Mehr­heit des Ple­nums am Don­ners­tag. „Der Brex­it rückt näher, des­halb müs­sen wir den Ver­hand­lungs­füh­rern mit dem Nord­see­plan schnellst­mög­lich eine soli­de Grund­la­ge an die Hand geben. Ich bin erleich­tert, dass wir nun rasch in die Ver­hand­lun­gen mit dem Rat dar­über ein­stei­gen kön­nen. Die Brex­it-Gesprä­che kön­nen das Nord­see-Manage­ment dras­tisch beein­flus­sen“, erläu­tert die SPD-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Ulri­ke Rodust, die als Bericht­erstat­te­rin auf Sei­ten des Euro­päi­schen Par­la­ments für den Nord­see­plan ver­ant­wort­lich ist. mehr…

Fischerei

Europäische Fischer müssen auch weiterhin Fangrechte in britischen Gewässern erhalten

Ulri­ke Rodust erwar­tet selbst­be­wuss­tes Auf­tre­ten der EU-27 in den Brex­it-Ver­hand­lun­gen

Mit der offi­zi­el­len Erklä­rung für den Aus­tritt Groß­bri­tan­ni­ens hat die bri­ti­sche Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May am Mitt­woch den Start­schuss für die Tren­nungs­ver­hand­lun­gen mit der Euro­päi­schen Uni­on gege­ben. Nach Arti­kel 50 des EU-Ver­tra­ges muss die­ser Pro­zess bin­nen zwei Jah­ren abge­schlos­sen sein, damit es zu einem kon­trol­lier­ten Brex­it kom­men kann. mehr…