Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

Europäisches Parlament/Fischerei/Pressemitteilung

Nachhaltigkeit sollte nicht an europäischen Grenzen Halt machen

EU-Par­la­ment stimmt für stren­ge­re Regeln für Fische­rei in inter­na­tio­na­len Gewäs­sern

Wich­ti­ger Schritt gegen Aus­beu­tung der Mee­re: EU-Schif­fe müs­sen künf­tig in inter­na­tio­na­len Gewäs­sern eben­so nach­hal­tig fischen wie in euro­päi­schen Gewäs­sern. Einer ent­spre­chen­den Ver­ord­nung zur Bewirt­schaf­tung der exter­nen Flot­te hat das Euro­päi­sche Par­la­ment am Don­ners­tag, 2. Febru­ar 2017, in Brüs­sel zuge­stimmt. „Nach­hal­tig­keit soll­te nicht an euro­päi­schen Gren­zen Halt machen — das haben wir mit die­ser Ver­ord­nung erreicht. Die Nach­hal­tig­keits­grund­sät­ze, die seit Inkraft­tre­ten der neu­en Gemein­sa­men Fische­rei­po­li­tik vor unse­ren Küs­ten gel­ten, müs­sen nun auch außer­halb Euro­pa­sein­ge­hal­ten wer­den“, erläu­tert die sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Ulri­ke Rodust. mehr…

Fischerei/Pressemitteilung

Nur fischen, was nachwächst!

Die Nie­der­län­di­sche Rats­prä­si­dent­schaft wird am Mon­tag im Fische­rei­rat ihr Arbeits­pro­gramm für die kom­men­den Mona­te vor­stel­len. Kern­the­ma ist ein Vor­schlag zur nach­hal­ti­gen Bewirt­schaf­tung euro­päi­scher Außen­flot­ten.  „Unse­re Fische­rei darf weder die Umwelt zer­stö­ren noch loka­le Fischer in Nicht-EU-Staa­ten in den Ruin trei­ben“, erklärt die SPD-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Ulri­ke Rodust vor dem Tref­fen der Fische­rei­mi­nis­ter. „Wir haben uns in der Fische­rei-Reform zu einer nach­hal­ti­gen Fische­rei bekannt. Das galt aus­drück­lich nicht nur für euro­päi­sche Gewäs­ser! mehr…

Fischerei

Im Zeichen des Fisches

Wie­so muss­te Fall­ou sei­ne Hei­mat ver­las­sen? War­um arbei­tet der Vater des neu­en Freun­des nicht mehr als Fischer? Fra­gen, denen die bei­den jun­gen Schles­wig-Hol­stei­ner Nina und Jan in dem Comic „Im Zei­chen des Fisches“ nach­ge­hen. Der Kie­ler Comic-Zeich­ner Vol­ker Spon­holz zeigt sei­nen Lese­rin­nen und Lesern dar­in auf, wie sich Ent­schei­dun­gen euro­päi­scher Poli­tik eben­so wie die jedes ein­zel­nen Kon­su­men­ten aus­wir­ken – und das weit über den eige­nen Kon­ti­nent hin­aus. Der von mir her­aus­ge­ge­be­ne Comic kann online abge­ru­fen oder über mein Kie­ler Euro­pa­bü­ro bezo­gen wer­den.

Fischerei/Pressemitteilung

Kurshalten bei den Nordseefangquoten

Der Fische­rei­rat der Euro­päi­schen Uni­on wird am Diens­tag die Nord­see­fang­quo­ten für 2016 fest­le­gen. “Die Minis­ter müs­sen den Fischern ent­ge­gen­kom­men, bei ihren Erwä­gun­gen aber die Zie­le der Fische­rei­re­form wei­ter im Blick behal­ten. Sonst kom­men wir auf unse­rem Weg zu einer nach­hal­ti­gen Fische­rei vom Kurs ab“, warnt die SPD-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Ulri­ke Rodust im Vor­feld der Ent­schei­dung. mehr…

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Fischerei/Pressemitteilung

Rechtssicherheit für Nordseefischer: Anlandepflicht muss zum Jahreswechsel starten

Pünkt­lich zu Beginn des neu­en Jah­res muss in der Nord­see Schluss sein mit der bis­her gel­ten­den Pra­xis, uner­wünsch­ten Bei­fang über Bord zu wer­fen. Das hat Ulri­ke Rodust am Mon­tag im Fische­rei­aus­schuss des Euro­päi­schen Par­la­ments deut­lich gemacht.

Die fische­rei­po­li­ti­sche Koor­di­na­to­rin der sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Frak­ti­on wirbt des­halb dafür, einem von der Kom­mis­si­on vor­ge­leg­ten ers­ten Rück­wurf­plan für bestimm­te Fische­rei­en in der Nord­see zuzu­stim­men. Der Plan, der zunächst für ein Jahr gel­ten soll, wür­de eine der zen­tra­len For­de­run­gen der Fische­rei­re­form frist­ge­recht umset­zen. mehr…

Fischerei

Gemeinsam für die Umsetzung der Fischereireform

Die zügi­ge Umset­zung der Fische­rei­re­form bleibt ein gemein­sa­mes Ziel von Kom­mis­si­on und Euro­päi­schem Par­la­ment. Das wur­de bei einem ers­ten Tref­fen zwi­schen dem neu­en Gene­ral­di­rek­tor der GD Mare, J. Agui­ar Mach­a­do und Ulri­ke Rodust am Diens­tag in Brüs­sel deut­lich. mehr…

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Fischerei

Trilog geplatzt: Vorerst keine Einigung zum Ostseemanagementplan

Die Ver­hand­lun­gen zwi­schen Euro­päi­schem Par­la­ment, EU-Kom­mis­si­on und Rat zum Mehr­jah­res­plan für die Ost­see­fi­sche­rei sind vor­erst geschei­tert. Die Ver­hand­lungs­füh­rer trenn­ten sich am Mitt­woch­abend in Brüs­sel ohne Ergeb­nis, nach­dem sich der Ver­tre­ter der let­ti­schen Rats­prä­si­dent­schaft außer Stan­de sah, sich klar zu einer nach­hal­ti­gen Bewirt­schaf­tung der Fisch­be­stän­de zu beken­nen. mehr…

Fischerei/Pressemitteilung

Ulrike Rodust ist Freie Elbfischerin 2015

Hitzacker: Seit Mon­tag kann Ulri­ke Rodust sich „Freie Elb­fi­sche­rin“ nen­nen. Die Ehren­be­zeich­nung ist der schles­wig-hol­stei­ni­schen Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten am 1. Juni in Hitzacker ver­lie­hen wor­den. Die Gemein­schafts­in­itia­ti­ve Elb­fi­sche­rei ehrt mit dem Titel seit 2004 Per­sön­lich­kei­ten, die sich um die Elbe und um die Fische­rei ver­dient gemacht haben. Mit der Ver­lei­hung an Rodust wol­len die Fischer die Ver­diens­te der Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten als Bericht­erstat­te­rin zur Grund­ver­ord­nung über die Reform der Gemein­sa­men Fische­rei­po­li­tik wür­di­gen. Vor der Ehrung nahm Rodust an einem Fisch­fang auf der Elbe teil.

Foto: Elb­fi­scher Chris­ti­an Köth­ke und Alt­fi­scher Ger­hard Best­mann über­rei­chen Ulri­ke Rodust die Ehren­reu­se.

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Fischerei/Pressemitteilung

EU-Fischereireform festen Boden unter den Füßen geben

Straß­burg: Die jüngst beschlos­se­ne Fische­rei­re­form steht nun vor der kon­kre­ten Umset­zung: Mit der soge­nann­ten Omni­bus-Ver­ord­nung, die bestehen­de Hür­den für ein Rück­wurf­ver­bot aus dem Weg räu­men soll, und dem Mehr­jah­res­plan für die Ost­see hat das Euro­päi­sche Par­la­ment am Diens­tag in Straß­burg über zwei zen­tra­le Ele­men­te für eine nach­hal­ti­ge­re euro­päi­sche Fische­rei­po­li­tik abge­stimmt. mehr…

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Fischerei/Pressemitteilung

EU beschließt Zeitplan für Rückwurfverbot

Die Anla­de­pflicht von Fisch­bei­fang hat end­lich fes­ten Boden unter den Füßen: Am Don­ners­tag haben sich die Ver­hand­lungs­füh­rer des Euro­päi­schen Par­la­ments, der Mit­glied­staa­ten und der EU-Kom­mis­si­on auf die soge­nann­te Omni­bus-Ver­ord­nung geei­nigt, die nun die letz­ten Hür­den für ein Rück­wurf­ver­bot aus dem Weg räumt. Mit dem nun erziel­ten Kom­pro­miss liegt ein kon­kre­ter Zeit­plan vor, um der unsin­ni­gen Res­sour­cen­ver­schwen­dung von Bei­fang ein Ende zu set­zen und die zen­tra­len Beschlüs­se der 2013 ver­ab­schie­de­ten EU-Fische­rei­re­form umzu­set­zen.
Ulri­ke Rodust, SPD-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te und fische­rei­po­li­ti­sche Spre­che­rin der sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Frak­ti­on, freut sich über das erziel­te Ergeb­nis: „Mit dem nun gefun­de­nen Zeit­plan gibt es end­lich Pla­nungs­si­cher­heit für unse­re Fischer.“ mehr…