Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Integrierte Meerespolitik/Pressemitteilung

Meilenstein für nachhaltige Meeresnutzung

EU-Staaten müssen Richtlinie zur maritimen Raumplanung bis Sonntag umgesetzt haben

„Die Meere werden auf immer vielfältigere und komplexere Weise genutzt – von der Schifffahrt über die Energiegewinnung bis hin zur Erforschung innovativer medizinischer Wirkstoffe und zum Tiefseebergbau. Es ist daher unerlässlich, dass die EU-Mitgliedstaaten zur nachhaltigen Nutzung ihrer Meeresschätze beitragen“, betont die SPD-Fischereiexpertin Ulrike Rodust. Die Frist für die Überführung der EU-Richtlinie zur maritimen Raumplanung in die nationale Gesetzgebung endet am Sonntag, 18. September. mehr…

Fischerei

Gemeinsam für die Umsetzung der Fischereireform

Die zügige Umsetzung der Fischereireform bleibt ein gemeinsames Ziel von Kommission und Europäischem Parlament. Das wurde bei einem ersten Treffen zwischen dem neuen Generaldirektor der GD Mare, J. Aguiar Machado und Ulrike Rodust am Dienstag in Brüssel deutlich. mehr…

Integrierte Meerespolitik

Schleswig-Holstein als Blaupause für Meereswirtschaft in der Ostsee

Europa braucht einen gemeinsamen Technologie- und Innovationsplan für die Ostsee. Das machte die schleswig-holsteinische SPD-Europaabgeordnete Ulrike Rodust anlässlich einer Veranstaltung zum blauen Wachstum in Kiel deutlich. Bei der zweitägigen Konferenz im GEOMAR-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung beraten seit Donnerstag Vertreter von Unternehmen, Wissenschaft und dem öffentlichen Sektor über maritime Technologien und Beschäftigung im Ostseeraum. mehr…

Dr. Stefan Chrobot, Friedrich-Ebert-Stiftung, Dr. Frank Nägele, Für die Landesinitiative „Zukunft Meer“ zuständiger Staatssekretär, Ulrike Rodust, Mitglied des Europäischen Parlaments, Dr. Nina Wolff, blue dot – Politik für die Meere, Prof. Dr. Uwe Jenisch, Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht, Kiel und Moderator Ralf Duckert, Geschäftsführer von DSN – Connecting Knowledge, Kiel

Integrierte Meerespolitik/Veranstaltung

Blaues Wachstum – nachhaltige Entwicklung

Welche Chancen bietet eine „integrierte Meerespolitik“ für Schleswig-Holstein? Mit dieser Frage haben sich am Donnerstag die Teilnehmer der Podiumsdiskussion des NordForums im Kieler Legienhof beschäftigt. Als Referenten hatte die Friedrich-Ebert-Stiftung Staatssekretär Dr. Frank Nägele, Prof. Dr. Uwe Jenisch vom Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht in Kiel sowie Ulrike Rodust, MdEP und Dr. Nina Wolff von der blue dot Politikberatung gewonnen. mehr…

Europäisches Parlament/Fischerei/Integrierte Meerespolitik/Pressemitteilung

Erstes Treffen mit designiertem Fischerei-Kommissar

Ulrike Rodust und Karmenu Vella

Straßburg: Die Umsetzung der in der vergangenen Legislaturperiode beschlossenen Reform bleibt die zentrale Aufgabe der aktuellen EU-Fischereipolitik. Darin waren sich Ulrike Rodust, fischereipolitische Koordinatorin der S&D Fraktion, und Karmenu Vella bei ihrem ersten Treffen am Mittwoch in Straßburg einig. Der maltesische Sozialdemokrat soll auf Vorschlag von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker in der neuen Kommission für die Bereiche Umweltschutz, Meerespolitik und Fischerei zuständig sein. Vorher muss allerdings das Europäische Parlament der EU-Kommission zustimmen, das die designierten Kommissare zunächst  in den zuständigen Parlamentsausschüssen anhören wird. mehr…

Europäisches Parlament/Pressemitteilung

Ausschussmitglieder ernannt

 

Ulrike Rodust, Foto: S. Perrine

Straßburg: Nachdem das Europäische Parlament am Mittwoch bereits die zahlenmäßige Zusammensetzung der zwanzig Ausschüsse und zwei Unterausschüsse festgelegt hat, stimmten die Abgeordneten am Donnerstag über die Mitgliederlisten für die Ausschüsse ab.

Die schleswig-holsteinische Europaabgeordnete Ulrike Rodust wird die SPD erneut im Fischereiausschuss vertreten, außerdem wird sie sich als stellvertretendes Mitglied des Transportausschusses der Integrierten Meerespolitik widmen.