Ulrike Rodust

Für Schleswig-Holstein in Europa

Fischerei/Integrierte Meerespolitik

EU muss Vorreiter beim Meeresschutz sein

Plas­tik­müll, Kli­ma­wan­del, Ver­saue­rung, Über­fi­schung – Die Lis­te der Bedro­hun­gen für unse­re Ozea­ne ist lang. Für Minis­ter und hoch­ran­gi­ge Ver­tre­ter aus über hun­dert Staa­ten sind sie die The­men der „Unser Oze­an Kon­fe­renz“, die am Frei­tag auf Mal­ta zu Ende geht. Anläss­lich der vier­ten Auf­la­ge der 2014 ins Leben geru­fe­nen inter­na­tio­na­len Kon­fe­renz­rei­he erwar­tet die schles­wig-hol­stei­ni­sche SPD-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Ulri­ke Rodust end­lich kon­kre­te Schrit­te, mit denen der welt­weit wach­sen­den öko­lo­gi­schen und sozio-öko­no­mi­schen Bedro­hung begeg­net wird. Die fische­rei­po­li­ti­sche Spre­che­rin der SPD-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ten erklärt dazu: „Die Belas­tun­gen, die aus unse­rem oft viel zu leicht­fer­ti­gen Umgang mit den Mee­ren resul­tie­ren, haben schon jetzt schwer­wie­gen­de Kon­se­quen­zen. Und die machen nicht vor Gren­zen halt. Des­halb ist es rich­tig und wich­tig, dass Mee­res­schutz auch durch Kon­fe­ren­zen, wie die jetzt von der EU orga­ni­sier­te, inter­na­tio­nal als The­ma gesetzt wird. mehr…